• Anmelden
Baumansicht ein

Brotkrumen-Navigation

Symbol Kategorie

Tutorien

Literaturhinweise

Reiter

Literaturhinweise: Tutorien

Literaturhinweise Teil 01
Universität Zürich
2011 Zürich Uni Zürich
Einstieg in die Hochschullehre
Hochschuldidaktik
Einstieg als Rollenwechsel, Einstieg als Lehrsituation, Einstieg als Beginn der Qualitätsentwicklung, Einstieg als Professionalisierung
 
Ruedel, I.
2008 Wien Linde
Workshops
Optimal vorbereiten, spannend inszenieren, professionell nachbereiten
Die wichtigsten Fragen vor einem Workshop, Vorbereitung des Workshops, Durchführung, Nachbereitung und Visualisierung, Nachhaltigkeit und Messen
 
Dürrschmidt, P., Koblitz, J., Mencke, M., Rolofs, A., Rump, K., Schramm, S. & Strasmann, J.
2006 Bonn managerseminare
Methodensammlung für Trainerinnen und Trainer
Methoden zum Einstieg, zur Auflockerung, zum Kennenlernen, zum Feedback, zur Führung, zur Kommunikation und Körpersprache, zur Kooperation und Teamentwicklung, zum Selbstmanagement, zum Transfer und zur Wahrnehmung
 
Wildt, J., Szczyrba, B. & Wildt. B.
2006 Bielefeld Wilhelm-Bertelsmann
Consulting, Coaching, Supervision
Eine Einführung in Formate und Verfahren hochschuldidaktischer Beratung
Entwicklung von Beratungskultur, Beratungsfokus Lehrende und wiss. Nachwuchs, Studierende,
 
Bretschneider, F. & Pasternack, P.
2005 Bielefeld UniversitätsVerlagWebler
Handwörterbuch der Hochschulreform
Begriffe aus der Hochschullandschaft von A bis Z
Literaturhinweise Teil 02
Scherer, H.
2005 Offenbach Gabal
30 Minuten für eine gezielte Fragetechnik
Was sich mit Fragen erreichen lässt, die grundsätzlichen Fragetypen, Fragen in Überzeugungsprozessen, Umsetzung in die Praxis
 
Tierney, E.
2005 Offenbach Gabal
30 Minuten für erfolgreiche Kommunikation
Der Kommunikationsprozess, die Botschaft übermitteln, Informationsn strukturieren, Sprache, Ton und Auftreten, Feedback suchen und sich verbessern
 
tut-initiative Leipzig
2005 Leipzig Universität
Tutorien als zukunftssichernde Arbeitsform in Studium und Hochschullehre
Tagung vom 24.-26. Juni 2004 in Leipzig
Vorstellung der Tagungsergebnisse und verschiedener Tutorenprogramme
 
Ehlert, H. & Welbers, U.
2004 Düsseldorf Grupello
Qualitätssicherung und Studienreform
Strategie- und Programmentwicklung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Qualitätssicherung und Studienreform, Programmatik, Evaluation, Akkreditierung, Modularisierung, Personalentwicklung, Tutorenprogramm, Mentorenprogramm, Multimedia, Berufsorientierung
 
Groß, H., Boden, N. & Boden, B.
2004 Berlin Gert Schilling
Von Kopf bis Fuß auf Lernen eingestellt
Ein munteres Lernhandbuch
So kann´s gehen, neues Buch - neues Glück, wo drück der Schuh?, der Mix macht´s, das Lernen is eine Baustelle, Merkwürdig - das merk ich mir, das Lernspiel fest im Griff, Play it again
Literaturhinweise Teil 03
Junk, A.
2004 Offenbach Gabal
30 Minuten für erfolgreiches Mentoring
Die Bedeutung, Mentor zu sein, mein Mentee, Mentorenschaft ganz praktisch, die gemeinsame Arbeit, Lernen, Reifen und Krisen, Blick zurück: die Gesamtbewertung
 
Seifert, J. W.
2002 Offenbach Gabal
Visualisieren, Präsentieren, Moderieren
Was bringt Visualisierung?, Planung, Bausteine der Visualisierung, Komposotion, Präsentieren - wozu?, Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung, Moderation - was ist das?
 
Svantesson, I.
2002 Offenbach Gabal
Mind Mapping und Gedächtnistraining
Übersichtlich strukturieren, kreativ arbeiten, sich mehr merken
Schlüsselwörter, Das menschliche Gehirn, MindMaps, Lernen mit Mind Maps, Was ist das gedächtnis?, Mnemotechnik, praktischer Einsatz von MindMaps
 
Arbeitsgruppe Hochschuldidaktische Weiterbildung
2001 Weinheim Deutscher Studien Verlag
Besser Lehren: Integration von Tutoriaten (Heft 9)
Lehren als unterstützendes Lernen, Erfahrungen, Funktionen von Tutorien, didaktische Funktionen, methodische realisation, Lehren als koordinieren, Lehren und Lernen als Kommunikation, Lehren als geplantes Handeln, Lehren als methodisches Handeln
 
Arbeitsgruppe Hochschuldidaktische Weiterbildung
2001 Weinheim Deutscher Studien Verlag Beltz
Besser Lehren: Vorbereitung und Durchführung mündlicher Prüfungen (Heft 10)
Erfahrungen mit Prüfungen, Funktionen von Prüfungen, Vorbereiten einer Prüfung: Beraten, Transparenz der Prüfungsanforderungen, kognitive Lernziele und Prüfungsfragen, Prüfungsmethoden, Prüfungsgespräche, Kommunikation
Literaturhinweise Teil 04
Felser, G.
2001 Berlin Cornelsen Scriptor
Motivationsmethoden für Wirtschaftsstudierende
Sich selbst und andere motivieren
Was ist Motivation und wie erkennt man sie? Motive bestimmen und gestalten, Bindung an Ziele, Motivation, Aktivation und Erfolg, Beispiel
 
Keil, M.
2001 Braunschweig TU - Diplomarbeit
"Die Veranstaltung ""Schlüsselqualfikationen - Theorie, Praxis, Training"" der TU Braunschweig"
Eine Studie zur Evaluation und Optimierung
Aktuelle Diskussion Schlüsselqualifkationen, die Lehrveranstaltung, Analyse der Lehrveranstaltung, Datenerhebung und -auswertung, Vorschläge zur Optimierung der Lehrveranstaltung
 
Mertens, R.
2001 Berlin Cornelsen Scriptor
Denk- und Lernmethoden im Wirtschaftsstudium
Gehirnjogging für Studierende
Selbsterkenntnis als Schlüssel zum Lernerfolg, Nahrung für das Gehirn, Motivation, Lernen effektives Lernen, Suggetopädie, der Weg zur eigenen Kreativität, Lerntechniken in der Anwendung
 
Püttjer, C. & Schnierda, U.
2001 Frankfurt Campus
Optimal präsentieren
So überzeugen Sie durch Körpersprache
7 Todsünden im Vortrag, der überzeugende Auftritt, Lampenfieber und Redestress, Redeformeln, Medien im Vortrag, Manusskript, Zeitmanagement
 
Siebert, H.
2001 Neuwied Luchterhand
Selbstgesteuertes Lernen und Lernberatung
Neue Lernkulturen in Zeiten der Postmoderne
Lerngeschichten, selbstgesteuertes Lernen, theoretische Aspekte, Empirische Befunde, Lernberatung, neue Lernkulturen in Schule und Weiterbildung, Ausblick
Literaturhinweise Teil 05
Ulrich, P.
2001 Berlin Cornelsen Scriptor
Wissenschaftliches Arbeiten
Überblick über Arbeitstechnik und Studienmethodik
Wissenschaftliches Arbeiten - Sinn und Zweck, Rahmenbedingungen, Themenwahl, Materialsammlung, -auswertung, richtig planen, Aufbereitung der Arbeitsergebnisse, Serviceteil
 
Ammann, M
2000 Braunschweig TU - Magisterarbeit
Empirische Untersuchung über die didaktische Qualifikation von studentischen Tutoren
in der Hochschullehre
Beschreibung des LIMT-Projektes, geschichtlicher Überblick Tutorien, Defizite in der Hochschullehre, Funktionen der Tutorien, Evaluation von Tutorien, Lehr- Lernverfahren, Untersuchungsinstrument, Hypothesenbildung, Untersuchungsdesign, Fragebögen, Evaluation
 
Brinker, T.
2000 Braunschweig TU Braunschweig
Schlüsselqualifikationen - Theorie und Praxis
Teilnehmer-Unterlagen
Trainingsunterlagen für Kommunikation, Kofliktmanagement, Rhetorik, Moderation, Präsentation, Arbeiten im Team, Zeitmanagement
 
Haefner, K.
2000 München Oldenbourg
Gewinnung und Darstellung wissenschaftlicher Erkenntnisse
Wie schreibe ich Diplomarbeiten (Magister-, Examensarbeiten, Dissertationen)?
 
Heckmair, B.
2000 Weinheim Deutscher Studien Verlag Beltz
Konstruktiv lernen
Projekte und Scenarien für erlebnisintensive Seminare und Workshops
Die Konzeption des konstruktiven Lernens: direkt, unmittelbar, hautnah, 15 Projekte und Szenarien aus der Praxis für die Praxis, Planung und Vorbereitung der Lernprojekte, Instruktion, Moderation, Reflexion zwischen Lockerheit und Genauigkeit.
Literaturhinweise Teil 06
Heidack, C.
2000 Neuwied Luchterhand
Kooperative Selbstqualifikation
Der entscheidene Schritt zur lernenden Organisation
Selbstgesteuertes Lernen und Kompetenzentwicklung in Berufsbildung und Potentialbildung, Kulturwandel und lernende Organisation in Wirtschaft und Verwaltung, Kompetente Gestaltung von kommunikativen Ereignissen an verschiedenen Lernorten, Medien
 
Knauf, H. & Schmithals, F.
2000 Neuwied Luchterhand
Tutorenhandbuch
Einführung in die Tutorenarbeit
Mit Gruppen arbeiten: Methoden einer teilnehmerorientierten Didaktik, Start ins Studium: Themen fürs Tutorium, Qualifizierung von Tutoren: Erfahrungsberichte aus der Tutorenarbeit, Erfahrungsberichte aus Tutorenprogrammen, Kommentierte Auswahlbibliographie
 
Mandl, H. & Reinmann-Rothmeier, S.
2000 München Oldenbourg
Wissensmanagement
Informationszuwachs - Wissensschwund? Die strategische Bedeutung des Wissensmanagements
Bedeutung des Wissensmanagements, Rolle in Unternehmen, Kommunikationsdienste zur Unterstützung, Datenbanktechniken, Umgang, Stellenwert, Kultur
 
Matthes, H.
2000 Mönchengladbach HS Niederrhein
Diplom-Reader
Anleitung zum Schreiben einer Diplomarbeit
Anlage einer Diplomarbeit, Einsatz der Textverarbeitung, Checkliste
 
Schräder-Naef, R.
2000 Weinheim Deutscher Studien Verlag Beltz
Rationeller Lernen lernen
Ratschläge und Übungen für alle Wissbegierigen
Grundlagen Lernarbeit, innere Voraussetzungen, äußere Bedingungen, Aufnehmen und Weitergeben von Wissen
Literaturhinweise Teil 07
Schulz, M.
2000 Neuwied Luchterhand
Kommunikation aktiv - Dozentenleitfaden
Anregungen, Materialien, Beispiele
Leitfaden zum Einsatz von Kommunikation aktiv: Moderation von Kommunikationsseminaren im selbstorganisierten Training
 
Kommer, I. & Reinke, H.
1999 München Hanser
Mind Mapping am PC (mit CD)
für Präsentationen, Vorträge, Selbstmanagement
Was ist Kreativität? Können Computer helfen? Kreativitätstechniken für PC-Anwender, Einführung in Mind Manager 4.0, Mind Mapping für Selbstanalyse, Selbstmanagement, Projektmanagement, Lernen mit Mind Mapping, Mind Mapping für Verkäufer, Vorträge
 
Schulz von Thun, F.
1999 Weinheim Deutscher Studien Verlag Beltz
Praxisberatung in Gruppen
20 Fallbeispiele
Erkenntnisse, Einsatzbereiche, Anliegen erlebnisaktivierender Methoden, 20 Fallbeispiele
 
Schulz, M., Gavranovic, Z., Wollenberg, S. & Schulz, A.
1999 Neuwied Luchterhand
Kommunikation aktiv
Basiswissen, Beispiele und Übungen
Schlüssel zum Haus der Kommunikation, Lernassistent, Einführung, Basiswissen, Anwendungswissen, Übungspool, Literatur zu Gesprächsführung, Reden halten, Körpersprache, Argumentation, Atemtechnik, Diskussion, Besprechung
 
Wallenwein, G. F.
1999 Weinheim Deutscher Studien Verlag Beltz
Der Punkt auf dem i
Kreative Übungen zum Lernen mit Spaß
Seminarbeginn, Pause, Lernspiele, Kreativspiele, Konzentration, Entspannung
Literaturhinweise Teil 08
Arbeitsgruppe Hochschuldidaktische Weiterbildung an der Albert-Ludwigs-Universität
1998 Weinheim Deutscher Studien Verlag
Besser Lehren - Förderung studentischer Arbeitsformen (Heft 6)
Referate, Erarbeiten von Fachliteratur, Arbeiten in Gruppen, Zeit- und Semesterplanung, Zuhören und Mitschreiben
 
Arbeitsgruppe Hochschuldidaktische Weiterbildung an der Albert-Ludwigs-Universität
1998 Weinheim Deutscher Studien Verlag
Besser Lehren - Methoden zur Förderung aktiven Lernens in Seminaren (Heft 3)
Handlungsorientierung, Methodenreflexion, Durcharbeiten, Methoden zum Austausch und zur Arbeit, Überarbeiten der Planungsentwürfe
 
Kruse, O.
1998 Frankfurt Campus
Handbuch Studieren
Von der Einschreibung bis zum Examen
Den Einstieg schaffen, Kompetenzen für ein erfolgreiches Studium, Klippen umschiffen, Krisen meistern, von der Uni in den Beruf durchstarten
 
Smolle, J.
1998 München Oldenbourg
Lernen erleben
Grundlagen, Lerntechniken, Anwendungen
 
Steinbuch, U.
1998 Frankfurt Campus
Raus mit der Sprache
Ôhne Redeangst durchs Studium
Redeangst - ein weitverbreitetes Phänomen an der Hochschule, Einwenig Theorie - Der Redeangst auf die Spur kommen, Entspannungstraining, Rational-Emotive-Therapie, Übungen in kleinen Schritten, Anleitung zum systematischen Studieren, Referate, Vorträge
Literaturhinweise Teil 09
Malorny, C., Schwarz, W. & Backerra, H.
1997 München Hanser
Die sieben Kreativitätswerkzeuge K7
Kreative Prozesse anstoßen, Innovationen fördern
Einleitung, Grundlagen der Kreativität, Die sieben Kreativitätswerkzeuge: Brainstorming, Osborn-Checkliste, Mind Mapping, Progressive Abstraktion, Morphologischer Kasten, Methode 635, Synektik-Sitzung, Visuelle Synektik, Reizwort-Analyse
 
Gamber, P.
1996 Weinheim Beltz
Ideen finden, Probleme lösen
Methoden, Tips und Übungen für einzelne und Gruppen
Was ist ein Problem?, kreatives Problemlösen, kreatives Arbeiten in der Gruppe, 5 Schritte WAAGE, Lösungen präsentieren, Gruppenarbeit konfliktfrei gestalten
 
Wildt, J., Behrend, B. & Voss, H.-P.
1996 Bonn Raabe FWL
Handbuch Hochschullehre (Loseblattsammlung)
Informationen und Handreichungen aus der Praxis für die Hochschullehre
Lehren und Lernen, Planung von Hochschulveranstaltungen, Lehrmethoden und Lernsituationen, Medieneinsatz, Leistungskontrolle, Beratung, Evaluation, Organisationsentwicklung, HDW
 
Krause, G.
1994 Landau Emp. Päd.
Wie Studierende den Besuch von Lehrveranstaltungen planen
Die Bedeutung besuchsrelevanter Ziele und Lehrveranstaltungsmerkmale
Veranstaltungsbesuch und Semesterplan, theoretische Beschreibung von Planungsverhalten, Ziele und Merkmale, empirische Erhebung, Analyse der Ergebnisse
 
Reischmann, J.
1993 Bad Heilbrunn Klinkhardt
Leichter lernen - leicht gemacht
Arbeitstechniken für Schule, Studium, Fortbildung und Examensvorbereitung
Arbeitstechniken zur Informationsaufnahme, Organisation der Lernarbeit, Planung und Durchführung von Lernarbeit, Formen des Lernens, besondere Arbeitsformen, Vorbereitung von Prüfungen
Literaturhinweise Teil 10
Lang, R. W.
München dtv
Schlüsselqualifikationen
Handlungs- und Methodenkompetenz, Personale und Soziale Kompetenz
Problemübersicht A-Z, Um was geht es vor allem?, tiefgreifender Wandel in der Arbeitswelt, neue Anforderungen, Taylorismus und Mayo-Effekt, Menschlichkeit und Produktivität, Fachkompetenz, Was sind Schlüsselqualifikationen?